Samt & Seide

    Ein bekanntes Sprichwort, das auf den Berliner Possendichter Hermann Salingré zurückgeht, sagt: »Man soll die Feste feiern, wie sie fallen«. Wir sagen: Man sollte auch festliche Kleidung viel öfter tragen. Einfach, weil es schön ist. So wie die edlen Materialien und Schnitte unserer „Samt & Seide“ Kollektion, die für den dauerhaften Aufenthalt im Kleiderschrank viel zu schade sind. Dann doch lieber anziehen und das Leben feiern!

    Wie gemacht für lange Feier-Tage: das Jacquardkleid Softjersey. So ein Kleid mit floralem Jacquardmuster trifft genau den richtigen Grad zwischen festlich und sportlich. Der Materialmix mit viel Baumwolle und einem Schuss Elasthan ist schön weich und flexibel. Zusammen mit einer gemütlichen Strickjacke und Stiefeletten macht das Kleid ganz normale Tage ein bisschen schöner, mit Clutch, einem Samtblazer und schwarzen Pumps bekommt es den feierlichen Twist.

    Festlicher Trend: lange Ketten. Weihnachtsessen, Oper, Gala-Event – aber warum sollte man eine  auffällige Kette nicht auch mal so tragen? Ein glänzendes Detail sorgt an einem eigentlich schlichten Kleidungsstück für ein bisschen Glamour. Das funktioniert hervorragend auf einer dicken schwarzen Strickjacke, zum Rolli oder auch auf dem Blazer fürs Büro.

    Was es noch für festliche Styles gibt, die man ruhig mal öfter tragen könnte? Schauen Sie sich doch mal die Samt & Seide Kollektion an – vielleicht funkelt Sie ja etwas an?

    Leder Clutch
    Kette Silberblatt
    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

    Solche Gäste sieht man gerne!

    by Style

    Viele Einladungen, aber nicht das Richtige im Schrank? Was ist überhaupt "das Richtige"? Kommt natürlich auf den Anlass an. Und auf die Einstellung der Gastgeber. Wir geben ein bisschen Hilfestellung.

    Motten wissen Bescheid: nur echtes Cashmere schmeckt

    by Panorama

    Was wir erst aufwendig prüfen lassen müssen, weiß die Kleidermotte instinktiv; sie bevorzugt echtes Cashmere und lässt den Wollpullover daneben links liegen. Aber wenn man nun keine Motte ist – woher weiß man, ob auch Cashmere drin ist, wo Cashmere draufsteht?

    Glatter wird's nicht – Walbusch Bügelfrei

    by Panorama

    Für alles und jedes gibt es heutzutage ausgefeilte Technik oder eine praktische App. Aber seine Bekleidung muss man immer noch selber bügeln (wenn man sie nicht in die Reinigung gibt, oder die Arbeit jemand anderem überlassen kann). Bügeln führt die Liste der unbeliebten und zeitintensiven Arbeiten im Haushalt seit Jahren unverändert an. Weil wir unseren Kunden mehr freie Zeit gönnen – und auch selber nicht allzu gern zum Bügeleisen greifen – haben wir in jahrelanger Entwicklungsarbeit eine besondere Textilveredlung geschaffen, die zu den wirksamsten in ganz Europa zählt: Walbusch »Extraglatt«.

    So wird's ein Fest

    by Woman

    In einem Monat ist Heiligabend – und der jährliche Geschenketrubel beginnt. Der Mann fragt nach Ihren Wünschen, die beste Freundin will sich überraschen lassen und die Schwiegermutter ist leider sehr wählerisch...Nur keine Sorge! Wir haben das Mittel gegen vorweihnachtlichen Stress: Atmen Sie tief durch, legen Sie die Beine hoch und lassen Sie sich von unseren Geschenkideen inspirieren. Für Ihre eigene Wunschliste oder zum Freude schenken. ;)

    Kontraste machen Spaß

    by Woman

    Wir lassen uns gerne von neuen Trends inspirieren. Besonders schön finden wir dieses Frühjahr zum Beispiel das Spiel mit Kontrasten und die knalligen Farben, wie kräftiges Grün und Pink. Uns gefallen die Töne so gut, dass wir sie in unserer Kollektion mit Weiß und Schwarz so richtig in Szene setzen – für eine neue Damenkollektion, ganz nach dem Motto »Kontraste«.

    Ziehen Sie sich warm an!

    by Panorama

    So langsam nimmt der Winter Fahrt auf. Um Sie auf schneereiche Tage und frostige Nächte einzustimmen, haben wir nationale und internationale Winterrekorde zusammengetragen – und dazu auch gleich ein paar modische Tipps, wie Sie Schnee und Kälte unbeschwert genießen können.

    Vom Häkeln bis zum Hemdenkonfigurator

    by Panorama

    „Von meiner Oma habe ich schon früh Stricken, Häkeln und Sticken gelernt. Mit dem Schneidern fing ich dann in der fünften Klasse an – dort gab es eine Arbeitsgemeinschaft „Nähen und Handarbeiten“. Sogar ein Handarbeitsfach gab es – da lernten wir Weben, Sticken und Stopfen.


    Nach oben
    ::