Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Très chic in Saint-Malo

    Französinnen sind auf der ganzen Welt für ihre Stilsicherheit bekannt. Das lässt sich nicht nur in Metropolen wie Paris oder Bordeaux beobachten, sondern auch in der bretonischen Seefahrerstadt Saint-Malo.
    Sitzende Frau mit langen braunen Haaren, roter Baskenmütze und blau-weiß gestreifter Strickjacke lacht in die Kamera.

    Auf den Spuren der Zeit

    Mit gut 50.000 Einwohnern zählt die „Stadt der Seeräuber“ zu den beliebtesten und meistbesuchten Urlaubszielen in der Bretagne. Es gibt viele Gründe, warum das so ist. Die historische Altstadt von Saint-Malo wurde ursprünglich im 6. Jahrhundert errichtet. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie nahezu komplett zerstört, jedoch von 1949 bis 1952 auf Basis alter Baupläne originalgetreu wiederaufgebaut. Wenn man durch die engen, verwinkelten Gassen schlendert, fühlt man sich in frühe Jahrhunderte versetzt: Vorbei an den Häusern ehemaliger Freibeuter, der pitoresken Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert und schummrigen Bars.

    Wer frühmorgens oder abends entlang der wuchtigen Stadtmauer, die die Altstadt umschließt, spaziert, wird Zeuge eines der spektakulärsten Gezeitenwechsels Europas: Denn in der Bucht von Saint-Malo liegt der Unterschied zwischen Ebbe und Flut bei bis zu 12 Metern!

    Roter Mantel mit Kapuze, Knöpfen und Reißverschluss sowie 2 Taschen.
    Schurwoll-Dufflecoat Pischl & Pischl

    Nicht nur für einen stürmischen Tag an der Küste geeignet: Der Dufflecoat in femininem Rot ist aus weicher, strapazierfähiger Schurwolle und hält mollig warm.

    Smaragdgrüne Küste

    Auch außerhalb ihrer Stadtmauer besticht die bretonische Hafenstadt mit unvergleichlichem Charme: Saint-Malo liegt an der wunderschönen Smaragdküste (Côte Emeraude), die gesäumt ist von endlosen Sandstränden, verschlungenen Küstenwegen und kleinen Fischerhäfen. Aufgrund der Nähe zum Meer und des besonderen Klimas gibt es an der Küste von Saint-Malo auch zahlreiche Spas und Thalasso-Zentren. Thalasso bedeutet so viel wie „Meer“ und steht für Anwendungen mit Meereswasser, Algen oder Schlick. Wer Wellness mit einem historischen Ambiente und direkter Nähe zum Atlantik kombinieren möchte, liegt mit der Wahl von Saint-Malo richtig.

    Gestreifte Strickjacke in weiß und Dunkelblau mit roten Details und Knopfleiste.
    Strickjacke French Chic

    Gute-Laune-Ringel zum Wohlfühlen: Die maritime Strickjacke mit kleinen Rüschenärmeln und roten Akzenten trägt sich leicht und lässt sich mühelos kombinieren.

    Stolze Seefahrer

    Die „Malouins“, wie die Einwohner von Saint-Malo heißen, sind im Übrigen sehr stolz auf ihre Stadt – und ihre Geschichte als wagemutige Seefahrer. So wurde beispielsweise der Entdecker von Kanada, Jacques Cartier, in Saint-Malo geboren; auch Robert Surcouf stammt aus der Hafenstadt. Als einer der letzten Korsaren wurde er zum „Schrecken der Engländer“ und verhalf Saint-Malo zu Reichtum und Weltgeltung. Der besondere Stolz der Malouins lässt sich auch in einer Redewendung wiederfinden: „Ni Français, ni Breton, Malouin suis“ – „Weder Franzose, noch Bretone, Einwohner von Saint-Malo bin ich.“

    Baskenmütze in einem knalligen Rotton.
    Baskenmütze
    Dunkelblaue Baskenmütze auf Filzstoff.
    Baskenmütze

    Lässiger Klassiker: Die Baskenmütze zählt sicher zu den französischsten Kleidungsstücken schlechthin. Aus Wolle gefilzt, hält sie warm und ist gleichzeitig atmungsaktiv.


    In Saint-Malo trifft bretonische Lebensart auf französischen Stil. Das Ergebnis: eine besondere Mode-Kultur. Davon haben wir uns inspirieren lassen und den »Französichen Chic« in unserer Damen-Kollektion aufgegriffen. Schauen Sie selbst!

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

    Liebling der Redaktion: Lederrock aus geschmeidigem Ziegenvelours

    by Walbusch

    Leder kommt nie aus der Mode. Warum auch? Das Material ist natürlich, langlebig und lässt sich wunderbar verarbeiten. Zum Beispiel zu diesem Lederrock aus samtweichen Ziegenvelours. Noch dazu hergestellt von einer traditionsreichen Manufaktur aus Deutschland. Das sind auf Anhieb fünf gute Gründe – und es gibt noch einige mehr – warum der Lederrock die Herzen in unserer Redaktion höherschlagen lässt.

    Faszination Oldtimer: freie Fahrt für altes Blech – Teil 1

    by Walbusch
    Drei Männer stehen vor Oldtimer mit offener Motorhaube

    Eine Oldtimer-Tour vorzuhaben – das ist schon wirklich etwas Besonderes. Deshalb haben wir bei Walbusch die Freude an historischen Fahrzeugen auch in unserem 4. Katalog thematisiert. Falls Sie sich immer schon gefragt haben, woher die Faszination für Chrom, Benzingeruch und alte Technik kommt – wir haben für Sie dem Thema nachgespürt. Bahn frei für Klassiker auf Rädern!

    Siegfried Fernschild und Peter Heidt: Fahren 7.000 km nach Gambia für einen guten Zweck

    by Walbusch

    Mal in einem Rutsch bis nach Rügen. Oder entspannt im Cabrio die Kurven im Schwarzwald nehmen. Schöne Vorhaben. Aber nichts für Peter und Siegfried. Ihr Plan: Rund 7.000 km quer durch Europa übers Mittelmeer bis nach Gambia fahren. Finden Sie heraus, was die zwei antreibt und warum sie auf ihrer Reise auch Kurzarmhemden von Walbusch mitnehmen.


    :.