Ihr Warenkorb
enthält  Artikel

Juliana Gräfin Gatterburg: Lernt Ukulele und wird noch mal berühmt.

Weil man ein Klavier nicht mitnehmen kann, Juliana Gräfin Gatterburg aber sehr viel unterwegs ist und obendrein gerne singt, lernt sie seit Anfang des Jahres fleißig Ukulele. Julianas charismatische Art und ihr tolles Lachen haben uns zu einem Outfit inspiriert, das Lebendigkeit und Stil miteinander vereint.

„Den Impuls, Ukulele zu erlernen, habe ich bekommen, weil meine Schwester mir eine CD von Carolin No geschenkt hat. Ach, dachte ich, das ist doch dieses süße, kleine Instrument, das man aus dem Lied „Somewhere over the Rainbow“ des Hawaiianers mit dem unaussprechlichen Namen kennt. Ich selber singe nämlich leidenschaftlich gern. Und das schon seit vielen Jahren in diversen Chören. Leider geht das seit einiger Zeit nicht mehr, da ich beruflich viel unterwegs bin. Für meinen Arbeitgeber, ein englisches Unternehmen, das hochwertige Farben und handgearbeitete Tapeten herstellt, reise ich kreuz und quer durch Deutschland und berate unsere Kunden in Interior-Design-Fragen. Da bleibt zum regelmäßigen Singen im Chor kaum die Zeit. Also habe ich kurzerhand Anfang des Jahres einen Kurs bei der ASG gebucht: Ukulele für Anfänger. Dort habe ich erst mal nur einige wenige Akkorde gelernt, mit denen man aber die meisten Stücke spielen kann. Als dann während der Corona-Hochphase alle zuhause bleiben mussten, hatte ich viel Gelegenheit, zu üben. Jetzt kann ich mich beim Singen schon ganz gut selbst begleiten.

Das freut übrigens auch meine Nichten, die beide ebenfalls Ukulele spielen. Wenn wir uns treffen, treten wir neuerdings zu dritt vor der Familie auf. Wir hoffen natürlich, eines Tages berühmt zu werden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir das schaffen.“

Das sind wir auch, Juliana Gräfin Gatterburg. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg, bei allem, was Sie vorhaben.

Juliana Gräfin Gatterburg im Wollmantel
Juliana Gräfin Gatterburg im Hosenrock

Eine Ukulele ist keine Luftgitarre. Aber trotzdem hilft es, sich beim Spielen frei bewegen zu können. Dafür ist die Karo-Capejacke perfekt, bietet sie doch viel Armfreiheit. Weil es unterwegs auch mal frisch wird, trägt Juliana Gräfin Gatterburg darunter einen leichten Baumwoll-Unterziehrolli . Der ist Rot, ein wenig Aufmerksamkeit darf schon sein. Bequem ist die Yoga-Jeans , die weißen Sneaker runden das Outfit ab.

Und wenn es mal schicker sein soll, lassen sich die weißen Sneaker auch zu Rock und Blazer tragen.

: