Wir empfehlen Ihnen unseren Online-Shop nicht mehr mit dem Internet Explorer 11 zu besuchen. Bitte wählen Sie einen alternativen Browser.
Ihr Warenkorb
enthält  Artikel

Sneaker zum Anzug: stimmiger Stilbruch

Der Dresscode im Arbeitsalltag lockert sich. Immer häufiger tragen Männer zum Anzug Sneaker. Welcher Schuh am besten passt und worauf bei der Zusammenstellung zu achten ist? Wir verraten es Ihnen.

Das Erscheinungsbild des klassischen Anzugs verändert sich. Über Jahrzehnte war der feine Zwirn untrennbar mit dem Lederschuh verbunden. Und meist gab es noch weitere kompromisslose Regeln – wie etwa, dass Gürtel und Schuhe farblich aufeinander abgestimmt sein müssen. So wurde die Herren-Garderobe in feste Schranken verwiesen. Inzwischen ist im Businessbereich ein Wandel zu beobachten, der festgeschriebene Dresscodes auflockert.
Ein Werk dieser Lockerung ist der Sneaker. Der ist nicht mehr einzig dem Sportplatz vorbehalten, sondern ein souveräner Anzug-Partner geworden.

So einfach sich die Kombination »Sneaker zum Anzug tragen« auch anhört, ganz ohne Styling-Regel und Fingerspitzengefühl geht es dann doch nicht.

1. Welcher Sneaker darf es sein?

Die Bezeichnung »Sneaker« ist ein Sammelbegriff für Sportschuhe mit funktionellen Eigenschaften und alltagstauglichen Turnschuhe. Aber lange nicht jeder Sneaker passt zum Anzug. Wer jedoch beim Kauf auf Form, Farbe und Material achtet, legt leicht einen modischen Auftritt hin.

Wählen Sie schlichte Sneaker mit dezentem Design. Denn je zeitloser Farbe und Form sind, desto mehr Saisons können Sie diese tragen. Dunkle Uni-Farbtöne funktionieren am besten, doch auch zweifarbige Modelle gehen gut, so lange sich die Farben im übrigen Outfit wiederfinden. Weiße Sneaker sorgen vor allem an sommerlichen Tagen für eine sportliche Note.
Absolute Voraussetzung (wie eigentlich bei jedem Schuh): Der Sneaker muss schön sauber und unbeschädigt sein. Flecken oder ausgetretene Sohlen sind ein No Go.

Auch das Material der Schuhe hat Auswirkungen auf Ihre Erscheinung. Achten Sie deshalb auf hochwertige Qualität und gute Verarbeitung, mit der sich ein moderner Look stylen lässt – Mesh- oder Textilgewebe wirken meist fehl am Platz.

2. Was zeichnet die ideale Anzug-Passform aus?

Wer den korrekten Sneaker schon im Schrank hat, sollte bei der Auswahl des passenden Anzugs auf einige Feinheiten Acht geben.
Die beste Variante zum sportlichen Schuh ist ein schlanker Schnitt. Mit leicht tailliertem und figurbetonendem Sakko. Ebenfalls schmal sollte die Passform der Hose sein. Die Hosenbeine laufen unten enger zu und enden idealerweise auf Knöchelhöhe, sodass der Saum nicht unschön auf dem Schuh aufliegt oder Falten wirft. Die schmale Silhouette strahlt seriöse Eleganz aus, unterstützt gleichzeitig den sportlichen Grundton des Outfits.

3. Was muss noch berücksichtigt werden?

Wenn Punkt 1 und 2 erfolgreich eingekauft oder kombiniert sind, geht es an den Feinschliff. Dazu gehört beispielsweise, dass die Krawatte im Schrank bleibt – Gleiches gilt für die Weste. Statt eines typischen Oberhemds darf nun – je nach Jahreszeit – der Rollkragenpullover oder das weiße T-Shirt zum Einsatz kommen.

Zum Abschluss noch ein Hinweis zu den Strümpfen: Lassen es die Temperaturen und der Anlass es zu, darf der Knöchel dank Sneaker-Socken gerne freibleiben. An kühlen Tagen ist der Griff wahlweise zu unauffälligen Strümpfen oder solchen in Statementfarbe zu empfehlen – in jeden Fall sollten diese dann knöchellang sein.

: