Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Sprichwörtlich #7

    In unserer Serie „Sprichwörtlich“ geht es diesmal um:

    „Aus dem Schneider sein“...

    Maßband, orangenes Garn, Nähnadeln und eine Schere mit goldenem Griff liegen auf einem weißen Grund.

    Wenn Sie zu jemanden sagen, er sei aus dem Schneider, dann drücken Sie damit aus, dass er oder sie eine schwierige Situation gemeistert hat.

    Was aber haben Glück oder Unglück mit dem Handwerk zu tun?

    Für die Erklärung muss man einen kleinen gedanklichen Umweg nehmen: Der Beruf des Schneiders war früher nicht angesehen. Wer Schneider war, hatte es nicht weit gebracht und stand auf der Verliererseite des Lebens. Auch, weil die meist männlichen Handwerker einen eher typisch weiblichen Beruf ausübten, wurden sie verspottet.

    Hatte man das Glück, einen anderen Beruf auszuüben, war man damit praktisch „aus dem Schneider“.

    Das Bild des Schneiders wird auch beim Kartenspiel, zum Beispiel beim Skat, verwendet: Wer einen Schneider hat, hat weniger als die Hälfte der Punkte, die er zum Gewinnen braucht – also ein schlechtes Ergebnis; ist er aus dem Schneider, braucht er sich bei der Punktzahl keine Sorgen zu machen.

    Was früher galt, gilt heute nicht mehr: Wer das Schneiderhandwerk so gut beherrscht wie die Walbusch-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Maßatelier hat unsere volle Achtung verdient.

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

    Liebling der Redaktion: Lederrock aus geschmeidigem Ziegenvelours

    by Walbusch

    Leder kommt nie aus der Mode. Warum auch? Das Material ist natürlich, langlebig und lässt sich wunderbar verarbeiten. Zum Beispiel zu diesem Lederrock aus samtweichen Ziegenvelours. Noch dazu hergestellt von einer traditionsreichen Manufaktur aus Deutschland. Das sind auf Anhieb fünf gute Gründe – und es gibt noch einige mehr – warum der Lederrock die Herzen in unserer Redaktion höherschlagen lässt.

    Faszination Oldtimer: freie Fahrt für altes Blech – Teil 1

    by Walbusch
    Drei Männer stehen vor Oldtimer mit offener Motorhaube

    Eine Oldtimer-Tour vorzuhaben – das ist schon wirklich etwas Besonderes. Deshalb haben wir bei Walbusch die Freude an historischen Fahrzeugen auch in unserem 4. Katalog thematisiert. Falls Sie sich immer schon gefragt haben, woher die Faszination für Chrom, Benzingeruch und alte Technik kommt – wir haben für Sie dem Thema nachgespürt. Bahn frei für Klassiker auf Rädern!

    Siegfried Fernschild und Peter Heidt: Fahren 7.000 km nach Gambia für einen guten Zweck

    by Walbusch

    Mal in einem Rutsch bis nach Rügen. Oder entspannt im Cabrio die Kurven im Schwarzwald nehmen. Schöne Vorhaben. Aber nichts für Peter und Siegfried. Ihr Plan: Rund 7.000 km quer durch Europa übers Mittelmeer bis nach Gambia fahren. Finden Sie heraus, was die zwei antreibt und warum sie auf ihrer Reise auch Kurzarmhemden von Walbusch mitnehmen.

    Faszination Hoher Norden

    by Walbusch

    Ein Urlaub auf Sylt ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis: warme Tage lassen sich am besten im Strandkorb genießen, im Herbst und Winter bringen Spaziergänge am Meer den Kreislauf in Schwung.


    .