Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Praxistest bestanden

    Als ich klein war, stieg im Werbefernsehen eine Frau aus dem Flieger, mal in London, mal in Paris, mal wer weiß wo. Immer saß die Frisur perfekt. Weder Sonne, noch Sturm, weder Wind noch widriges Wetter konnten ihren Haaren etwas anhaben. Ähnliches verspricht die Extraglatt-Knotenhose, die mir Walbusch für diesen Artikel zur Verfügung stellt. Nun ist ein Test keine Herausforderung für die Hose, wenn damit nur von 9 bis 5 auf einem Stuhl herumgerutscht wird. Wirklich anspruchsvoll wird es erst, wenn die Hose auch ungünstigsten Bedingungen standhält.

    Die vor mir liegende Woche verspricht einen würdigen Test: übers Wochenende mit dem Flieger nach Spanien, Montag Abend mit ICE 917 von Düsseldorf nach Stuttgart, Dienstag mit dem Auto weiter ins östliche Bayern. Um auch wirklich nichts auszulassen, schwinge ich mich zwischendurch noch aufs Rad. Schließlich gilt auch für Hosen: drum prüfe, wer sich ewig bindet.

    Extraglatt-Knotenhose

    Den Fleckschutz lässt Graffiti kalt.
    Der Start ins Wochenende verläuft ganz im Sinne des Hosentests: Die Fahrt zum Flughafen erfolgt mit dem Linienbus. Auf meinem Sitz haben mitteilungsbedürftige Teenager ihre geistigen Einfälle mit dicken Filzstiften hinterlassen. Aber der schwarze Stift bleibt bei dem Stoff wirkungslos – dank des Fleckschutzes ist die Hose gegen Verschmutzungen gefeit.  

    Beim Check-in am Flughafen folgt gleich der Hosencheck: Es ist keine Falte zu finden. Eine Rutschpartie wird es dann unbeabsichtigt doch noch, denn der Flug verspätet sich um eine glatte Stunde. Während man mir die Wartestunde durchaus ansieht, bleibt die Dehnhose tadellos in Form. Bei der Landung auf der Iberischen Halbinsel widersteht sie den Fliehkräften bravourös, nur die Temperaturen zwangen mich, ehrlich gesagt, später zu einem Wechsel. Bei über 28 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit schlüpfe ich doch lieber in kurze Bermudas.

    Waschen. Packen. Präsentieren.
    Nach meiner Rückkehr wird die Hose erst einmal gewaschen. Schließlich steht auf einem Anhänger an der Hose, ich könne sie „einfach in die Waschmaschine stecken, trocknen und gleich wieder anziehen“. Stimmt! Bevor die Hose wieder im Rampenlicht steht, geht es zunächst von Baden-Württemberg nach Bayern. Die Dehnhose übersteht auch die dreieinhalbstündige Autofahrt in der vollgepackten Tasche faltenfrei. Diese wird zwar im Kofferraum des Wagens vom Gepäck der Kollegen arg gedrückt, was ich der Hose aber später im Hotel nicht ansehe.

    Beim Kundentermin, kombiniert mit einem elegant-schlichten Businesshemd, zeigt die Extraglatt-Knotenhose, warum sie auf jeder Bühne eine gute Figur macht: der bequeme Comfort Fit lässt mir Raum zum Atmen, dank des knitterfreien Looks kann ich mich ganz auf die Präsentation konzentrieren und der einzige Wermutstropfen ist die Tatsache, dass ich die Hose nach dem Test zurückgeben muss. Ach was, denke ich – ich kauf sie mir einfach.

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

    Liebling der Redaktion: Lederrock aus geschmeidigem Ziegenvelours

    by Walbusch

    Leder kommt nie aus der Mode. Warum auch? Das Material ist natürlich, langlebig und lässt sich wunderbar verarbeiten. Zum Beispiel zu diesem Lederrock aus samtweichen Ziegenvelours. Noch dazu hergestellt von einer traditionsreichen Manufaktur aus Deutschland. Das sind auf Anhieb fünf gute Gründe – und es gibt noch einige mehr – warum der Lederrock die Herzen in unserer Redaktion höherschlagen lässt.

    Faszination Oldtimer: freie Fahrt für altes Blech – Teil 1

    by Walbusch
    Drei Männer stehen vor Oldtimer mit offener Motorhaube

    Eine Oldtimer-Tour vorzuhaben – das ist schon wirklich etwas Besonderes. Deshalb haben wir bei Walbusch die Freude an historischen Fahrzeugen auch in unserem 4. Katalog thematisiert. Falls Sie sich immer schon gefragt haben, woher die Faszination für Chrom, Benzingeruch und alte Technik kommt – wir haben für Sie dem Thema nachgespürt. Bahn frei für Klassiker auf Rädern!

    Siegfried Fernschild und Peter Heidt: Fahren 7.000 km nach Gambia für einen guten Zweck

    by Walbusch

    Mal in einem Rutsch bis nach Rügen. Oder entspannt im Cabrio die Kurven im Schwarzwald nehmen. Schöne Vorhaben. Aber nichts für Peter und Siegfried. Ihr Plan: Rund 7.000 km quer durch Europa übers Mittelmeer bis nach Gambia fahren. Finden Sie heraus, was die zwei antreibt und warum sie auf ihrer Reise auch Kurzarmhemden von Walbusch mitnehmen.


    ::