Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Beste Solinger Messertradition

    Wir sind sehr stolz auf die Heimat, aus der Walbusch kommt: die Klingenstadt Solingen. Da durfte ein »scharfes« Detail in unserer Heimat-Kollektion natürlich nicht fehlen …
    Silberne Messerklingen und Holzgriffe liegen zwischen Nadeln auf einem Tisch.

    Klingen, Messer, Scheren – die meisten denken da schnell an Solingen. Kein Wunder, sind in der rund 32 km von Düsseldorf entfernten Stadt im Bergischen Land doch ein Großteil der deutschen Hersteller von Schneidwaren und Bestecken zuhause. Auch die feine Messermanufaktur Robert Klaas, die wir Ihnen heute vorstellen möchten. Ein besonders schönes Taschenmesser des Unternehmens ist übrigens Teil unserer Heimat-Kollektion!

    Die einzige Stadt mit Markenschutz

    Wussten Sie, dass die Klingenstadt Solingen weltweit die einzige ist, deren Name markenrechtlich geschützt ist? Seit gut 600 Jahren werden in der bergischen Stadt Klingen gefertigt, die rund um den Globus beliebt sind – und bei denen die Kunden Wert darauf legen, dass sie aus Solingen kommen. Die Einwohner Solingens sind zu recht stolz auf ihre Klingentradition, und um dies auch zu zeigen, wurde 2012 beschlossen, dem Stadtnamen den Zusatz „Die Klingenstadt“ zu geben.

    Noch keine Jahrhunderte, aber auch schon seit 1834 und heute in der siebten Generation, fertigt das Unternehmen Robert Klaas feine Schneidwaren. Gegründet von Peter Daniel Pauls, dem Schwiegervater des späteren Inhabers Friedrich Robert Klaas, zog das Unternehmen 1843 nach Merscheid, heute Teil von Solingen. Dort ist die Schneidwarenfabrik immer noch ansässig und fertigt erstklassige Taschenmesser in bewährter Handwerkstradition.

    Handarbeit, die jedes Messer einzigartig macht

    Männerhände halten einen Holzgriff und einen Hammer.
    Alter Mann mit Brille und Karohemd hält ein Messer in der Hand und lächelt.

    Das Besondere bei der Manufaktur Robert Klaas: die Taschenmesser werden auch im Zeitalter der Digitalisierung überwiegend in traditioneller Handarbeit hergestellt. Eins der Messer haben wir für unsere Heimat-Kollektion ausgewählt, weil es die Tugenden handgefertigter Messer perfekt vereint. Wenn Sie das Taschenmesser Solingen aus Olivenholz mit 440 C-Stahlklinge zum ersten Mal in Hand halten, spüren Sie seinen individuellen Charakter. Die Handarbeit zeigt sich in leichten Fertigungstoleranzen, die dem Taschenmesser einen Charme verleihen, den es bei Maschinenproduktion nicht gibt.

    Lernen Sie ein altes Handwerk kennen

    Es sind nicht weniger als 20 Arbeitsschritte nötig, um ein Taschenmesser zu fertigen. Erst werden die sogenannten Backen geprägt, später die Klingen gezeichnet, die Feder geplättet, die Schalen gesägt, bevor dann in der Reiderei erst die Klinge und Feder eingepasst werden. Zuletzt geht es dann ans Ausmachen, Schuren, Polieren und Abziehen. Übrigens gibt es bei Robert Klaas Messerworkshops, bei denen Sie in die Geheimnisse der Messer-Manufaktur eingeführt werden.


    Sie haben Lust auf mehr handwerkliche Tradition und Produkte, die in Europa hergestellt werden? Dann laden wir Sie ein, hier unsere Heimat-Kollektion zu entdecken.

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren

    Liebling der Redaktion: Lederrock aus geschmeidigem Ziegenvelours

    by Walbusch

    Leder kommt nie aus der Mode. Warum auch? Das Material ist natürlich, langlebig und lässt sich wunderbar verarbeiten. Zum Beispiel zu diesem Lederrock aus samtweichen Ziegenvelours. Noch dazu hergestellt von einer traditionsreichen Manufaktur aus Deutschland. Das sind auf Anhieb fünf gute Gründe – und es gibt noch einige mehr – warum der Lederrock die Herzen in unserer Redaktion höherschlagen lässt.

    Faszination Oldtimer: freie Fahrt für altes Blech – Teil 1

    by Walbusch
    Drei Männer stehen vor Oldtimer mit offener Motorhaube

    Eine Oldtimer-Tour vorzuhaben – das ist schon wirklich etwas Besonderes. Deshalb haben wir bei Walbusch die Freude an historischen Fahrzeugen auch in unserem 4. Katalog thematisiert. Falls Sie sich immer schon gefragt haben, woher die Faszination für Chrom, Benzingeruch und alte Technik kommt – wir haben für Sie dem Thema nachgespürt. Bahn frei für Klassiker auf Rädern!

    Siegfried Fernschild und Peter Heidt: Fahren 7.000 km nach Gambia für einen guten Zweck

    by Walbusch

    Mal in einem Rutsch bis nach Rügen. Oder entspannt im Cabrio die Kurven im Schwarzwald nehmen. Schöne Vorhaben. Aber nichts für Peter und Siegfried. Ihr Plan: Rund 7.000 km quer durch Europa übers Mittelmeer bis nach Gambia fahren. Finden Sie heraus, was die zwei antreibt und warum sie auf ihrer Reise auch Kurzarmhemden von Walbusch mitnehmen.

    Faszination Hoher Norden

    by Walbusch

    Ein Urlaub auf Sylt ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis: warme Tage lassen sich am besten im Strandkorb genießen, im Herbst und Winter bringen Spaziergänge am Meer den Kreislauf in Schwung.


    :.