Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Die Kraft des Schwimmens

    Jetzt ist wieder Zeit für die Freibadsaison – denn nichts geht über die Bewegung unter freiem Himmel! Auch viele Badeseen, Nord- und Ostsee haben hoffentlich bald angenehme Temperaturen und locken ins kühle Nass. Und da ist gut so – denn Schwimmen gehört zu den gesündesten Sportarten! Wir stellen Ihnen fünf wissenswerte Fakten vor.
    Mann in Badehose springt von einer Steintreppe ins Wasser.
    Blaue Badehose mit buntem Hawaii-Motiv.
    Dry Weave Badeshorts Hawaii

    1. Schont die Gelenke

    Keine andere Sportart trainiert den Körper so umfassend wie das Schwimmen. Muskeln, Sehnen und Gelenke werden auf die sanfteste Art bewegt, weil ein Training im Wasser sie bis zu 90 Prozent weniger belastet als an Land.

    2. Stärkt das Herz

    Schwimmen setzt komplexe Vorgänge im Organismus in Gang: Der Druck des Wassers auf den gesamten Körper bringt den Kreislauf in Schwung. Gleichzeitig arbeitet das Herz gegen den Druck an und wird dadurch stärker. Außerdem ist beim Schwimmen das Einatmen schwerer, was wiederum die Atemmuskulatur trainiert. Und der Beinschlag unterstützt den Bluttransport zum Herzen und beugt damit Venenerkrankungen vor.

    3. Lässt Kilos purzeln

    Bei keiner anderen Sportart verlieren Sie so viele Kilokalorien wie beim Schwimmen. Denn im Wasser verbrennt der Körper besonders effektiv Fett. Warum? Weil Wasser 25-mal so viel Wärme leitet wie Luft. Das heißt, Ihr Körper kühlt im Wasser schneller aus, der Stoffwechsel geht konstant dagegen an und versucht den Wärmeverlust auszugleichen. Wer eine Stunde Brust schwimmt, verbrennt gut 500 Kilokalorien, wer zügig krault bis zu 900 Kilokalorien – das entspricht in etwa der Menge von drei Burgern.

    4. Wirkt wie eine Mediation

    Wer schwimmt, baut Stress ab und fühlt sich seelisch und körperlich ausgeglichener. Das hat im Wesentlichen folgende Gründe: Sobald die Hälfte des Körpers im Wasser liegt, sinkt der Puls um 15 Schläge pro Minute. Und das regelmäßige, gleichförmige Atmen sowie die Schwerelosigkeit im Wasser wirken zusätzlich entspannend. 

    5. Hält nachgewiesenermaßen jung

    Einer Studie der US-amerikanischen Universität Indiana zufolge hält regelmäßiges Schwimmen jung. Demnach wirkt die Sportart bis ins hohe Alter positiv auf Blutdruck, Muskelmasse und Lungentägigkeit. Auch die kognitiven Fähigkeiten passionierter Schwimmer seien deutlich jünger als für das biologische Alter üblich, so die Wissenschaftler. Wichtig sei, dass man regelmäßig Bahnen zieht.

    Worauf warten Sie noch? Wir halten in unserem Sortiment Badehosen und Badeanzüge für Sie bereit, mit denen Sie Ihre Freibadsaison schon bald beginnen können.

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren


    :: :.