Ab in den Garten!

    Nutzen Sie die letzten schönen Tage aus, um den Garten winterfest zu machen. Unser Kleider-Tipp sind die Fotografenweste und die Cargohose mit Comfort-Bund – etwas zweckentfremdet passen in die vielen Taschen Gartenschere, Handschuhe, Blumendraht und Blumenzwiebeln. Dank Fleckschutz machen auch erdige Finger weder Weste noch Hose etwas aus.
    Fotografenweste
    Fotografenweste

    Und sonst sollten Sie es sich einfach machen:

    1. Schneiden: Schneiden Sie nur ab, was nicht mehr gut aussieht – wie Taglilien oder Pfingstrosen. Gräser hingegen, alles was noch blüht oder Früchte angesetzt hat, kann getrost bis zum Frühjahr warten. Amsel, Igel und Co werden es Ihnen danken. Etwas Laub in den Beeten bietet sowohl Schutz für die Pflanzen als auch Nahrung für die Bodenbewohner.

    2.  Einräumen: Wenn Frost droht, müssen die empfindlichen Pflanzen ins Winterquartier. Wobei Oleander, manche Palmenarten und der Olivenbaum durchaus einige frostige Nächte vertragen. Vor dem Einräumen zu groß gewordene Pflanzen zurückschneiden; je weniger dran ist, desto weniger Wasser verdunstet. Ganz wichtig: Auch im Winterquartier brauchen die Blumen Wasser! Einmal pro Woche mindestens gießen – bei warmen Standorten muss die Gießkanne öfter ran.

    3. Pflanzen: Ja, Sie haben richtig gelesen: jetzt pflanzen. Und zwar Blumenzwiebeln. Haben Sie Wühlmäuse im Garten, pflanzen Sie Schneeglöckchen, Narzissen und Tulpen am besten in Körbe, die Sie maussicher im Boden versenken. Sonst: Zwiebeln locker werfen und da vergraben, wo sie hinfallen – das sieht am natürlichsten aus. Auf Balkon oder Terrasse machen sich die Frühlingsboten in einem großen Kübel super – und bringen, geschickt in Etagen gepflanzt, schon ab Februar/März Farbe in das Wintergrau.

    So, und jetzt – nix wie raus an die Arbeit!

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren


    Nach oben
    :.