Wir empfehlen Ihnen unseren Online-Shop nicht mehr mit dem Internet Explorer 11 zu besuchen. Bitte wählen Sie einen alternativen Browser.
Ihr Warenkorb
enthält  Artikel

Walk like a gentleman

Auch wenn sich die Briten für den Brexit entschieden haben – die Mode kennt keine Ländergrenzen. Und das ist auch gut so: Denn der Stil der Engländer ist zeitlos schön und wird die Männermode auch in Zukunft beeinflussen. Wie Sie mehr British Chic in Ihre Garderobe zaubern – wir zeigen es Ihnen.

Der Herbst ist wie für die Briten gemacht. In keinem anderen europäischen Land haben sich Modeschöpfer mit ihren Entwürfen so gut auf Regen, Wind und graue Tage eingestellt wie im Vereinigten Königreich. Und das nicht erst seit gestern.

Die englische Modeindustrie reicht Jahrhunderte zurück; hier wurde das Schneiderhandwerk erfunden. Und Mitte des 18. Jahrhunderts mit Webstühlen, von Dampfmaschinen angetrieben, industrialisiert und in die Welt verschickt. Wer in London auf der berühmten Saville Row unterwegs ist, kann sich ein Bild von der langen Tradition machen. Noch heute sind hier die besten Schneidermeister der Welt mit ihren Ateliers vertreten.

Modisch können sich Männer also voll und ganz auf den britischen Chic verlassen. Denn er steht für Tradition und Qualität. Die Schnitte sind klassisch, die Materialien robust und hochwertig, der Stil zeitlos und zurückhaltend.

Very british: Tweed

Mitte des 19. Jahrhunderts begeisterten sich die Engländer für Schottland. Sie kauften verarmten Schotten Schlösser und Land ab und verbrachten ihre Wochenenden damit, auf die Jagd zu gehen. Tweed war für solche Unternehmungen das perfekte Material: Es ist wind- und wasserabweisend, extrem robust und knitterfrei. Im schottischen Gälisch heißt Tweed im Übrigen „das große Tuch“.

Unter allen Tweed-Sorten zählt Harris Tweed zu den exklusiven Stoffen: Er wird ausschließlich aus Wolle von Cheviot-Schafen gewoben, die an der Küste Schottlands, streng genommen auf den Äußeren Hebriden, weiden. Harris Tweed gehört deshalb zu den wenigen Geweben, die rechtlich geschützt sind.

Very smart: College-Style

Die britischen Designer sind nicht nur dafür bekannt, dass sie ausgewählte Stoffe verwenden – sie sind auch die Meister darin, stets einen sportlich eleganten Stil zu entwerfen. Die Krawatte zum Beispiel ist bei ihnen kein Accessoires, das ausschließlich zu festlichen Anlässen getragen wird. Sie ist fester Bestandteil des Modealltags, weil sie einem lässigen Outfit im Nu mehr Ausdruck und Persönlichkeit verleiht.

Obwohl die Briten so bedacht sind auf Tradition und Qualität – sie sind auch für ihren Mut bekannt, verschiedene Stile zu kombinieren. Allen voran der Herzog von Windsor (1894-1972). Nicht nur seine raffinierte, zum Teil skurrile Art sich zu kleiden, faszinierte die Modewelt. Sondern auch, dass guter Stil und Komfort immer zusammengehören.

Um einen Hauch britischen Chics zu erzeugen, müssen Sie nicht gleich auf Extravaganz setzen. Ob zurückhaltendes Glencheck- oder mehrfarbiges Oxfordkaro – in einem Karohemd versprühen Sie auf jeden Fall einen Hauch britischer Chics. Und wenn Sie außerdem einen klassischen Merino-Pullover und Penny-Loafer dazu kombinieren, ist der smarte englische Look perfekt.

Very fine: Der maßgeschneiderte Anzug

Die Savile Row ist Londons erste Adresse wenn es um Maßanzüge geht. Denn hier reihen sich die Ateliers der renommiertesten Schneider der Welt, die ihr Handwerk von Generation zu Generation weitergeben und perfektioniert haben. Auch das Familienunternehmen Walbusch schätzt diesen Traditionsgedanken. In unserem Solinger Maßatelier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich Ihren ganz eigenen Anzug nach Maß anfertigen zu lassen. Sieben Schneidermeister stehen Ihnen dabei zur Seite und beraten Sie persönlich.


.